>Personen >Honert, Martin


Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Honert

1:534

Zentrales Thema in den Werken Martin Honerts (* 1953 in Bottrop) sind Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend. Diese Einblicke in das persönliche Leben werden vom Künstler transformiert und erinnern den Betrachter an eigene Erfahrungen. Honert studierte 1981 bis 1988 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, wo er Meisterschüler bei Fritz Schwegler war. 1993 wurde ihm den Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen verliehen. Seit 1998 hat er Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden inne.

Biografie


1953
geboren in Bottrop

1981-88

Staatliche Kunstakademie Düsseldorf
Meisterschüler bei Prof. Fritz Schwegler

Ab 1998

Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2004

Konrad von Soest – Preis

Lebt und arbeitet in Düsseldorf und Dresden

Einzelausstellungen


2007
Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden,
Lipiusbau, Dresden

2004

Martin Honert, Matthew Marks Gallery, New York
Martin Honert: Mutprobe, DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München

2001

Galerie Johnen + Schöttle, Köln; (mit E.Havekost)

2000

Galerie Gebr. Lehmann, Dresden

1999

Matthew Marks Gallery, New York
Galerie Rüdiger Schöttle, München

1998

Galerie Johnen + Schöttle, Köln

1997

Martin Honert: Fata Morgana, Museu d´Art Contemporani, Barcelona

1996

Zuspiel, Martin Honert und Stefan Hoderlein
Siemens Kulturprogramm, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
Arnolfini Gallery, Bristol, Das fliegende Klassenzimmer

1995

Martin Honert: Das fliegende Klassenzimmer, Biennale di Venezia, Deutscher Pavillon (mit Katharina Fritsch und Thomas Ruff), Venedig (Katalog)

1994

Ecole Nationale des Beaux Arte, Bourges (Katalog)

1991

Galerie Rüdiger Schöttle, München
Peter Mertes Stipendium, Bonner Kunstverein (mit Pia Stadtbäumer)(Katalog)

1990

Galerie Johnen + Schöttle, Köln

1988

Galerie Johnen + Schöttle, Köln (Katalog)
Galerie Schöttle (mit E. Denda), München

Gruppenausstellungen (Auswahl)


2005
Les éléments de la nature, Musée des beaux arts du Canada, Ottawa, présentée à la Cité de l’énergie à Shawinigan, Québec
Spielräume, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg
Spinnwebzeit, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
Sammlung, Kunst der Gegenwart in K21, Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen, Düsseldorf
TAPKO – The Museum, Nordjyllands Kunstmuseum, Aalborg, Dänemark
Multiple Räume (3): Film – Ist und Als-ob in der Kunst, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

2004

Die zehn Gebote, Kunstausstellung im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden
25 Jahre Künstlerbund Bottrop, Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop

2003

Animations, Kunst Werke, Berlin
Durchgehend geöffnet: Skulpturensommer Baden-Baden, Staatliche Kunsthalle Baden Baden; Sammlung Burda, Baden Baden
Keep On Looking, Kunst Haus Dresden, Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Dresden

2002

Elke Denda, Martin Honert, Wolfgang Schlegel, Lindig in Paludetto, Nürnberg
Zwischenzeit, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
How You Look At It, Kunstverein Hannover, Hannover
Startkapital, K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Fama - Vier Positionen zeitgenössischer Skulptur in Dresden, Kunst Haus Dresden

2001

Köln Skulptur 3, Skulpturenpark Köln
Und keiner hinkt: 22 Wege von Schwegler wegzukommen, Museum Kurhaus Kleve, Kleve; Kunsthalle Düsseldorf, Düsseldorf
Tenth Anniversary Exhibition, 100 Drawings and Photographs, Matthew Marks Gallery, New York

2000

Expo 2000, Themenpark Human Kind, Hannover
Interventions, Milwaukee Art Museum, Milwaukee
Martin Honert: Mutprobe, Gemäldegalerie Neue Meister, Albertinum, Dresden

1999

Szenenwechsel XVI, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/Main
Unsichere Grenzen, Kunsthalle zu Kiel (Katalog)
Von Beuys bis Cindy Sherman: die Sammlung Lothar Schirmer, Kunsthalle Bremen, Bremen (Katalog)
»Vergiss den Ball und spiel´ weiter« - Das Bild des Kindes in der zeitgenössischen Kunst, Kunsthalle Nürnberg (Katalog)
Zoom: Ansichten zur deutschen Gegenwartskunst, Sammlung Landesbank Baden- Württemberg, Forum und Galerie Landesbank, Baden- Württemberg, Stuttgart; Galerie der Stadt Stuttgart; Galerie der Stadt Esslingen, Villa Merkel und Bahnwärterhaus, Esslingen; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach; Kunsthalle zu Kiel, Kiel (Katalog)
Cosmos: from Romanticism to Avant-Garde, Montreal Museum of Fine Arts, Montreal; Centre de Cultura Contemporània de Barcelona, Barcelona; Palazzo Grazzi, Venedig (Katalog)

1998

Szenenwechsel XIV, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

1997

Drei Wege zum See, Kunstverein Klagenfurt, Klagenfurt
Szenenwechsel XII, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
Young German Artists 2, Saatchi Gallery, London
The House in the Woods, Center for Contemporary Art, Glasgow
Pro Lidice: 52 Künstler aus Deutschland, Tschechisches Museum für Bildende Kunst, Prag (Katalog)

1996

The Book Is On The Table: Martin Honert, Collier Schorr, Tom Gidley, Entwistle Gallery, London
Fondo, figura,y Iluvia, Galerie Antoni Estrany, Barcelona
Cabines de Bain, Piscine de La Motta, Fribourg
Elke Denda, Martin Honert: Zwei Editionen, Edition Opitz-Hoffmann, Bonn
Private View: Contemporary British and German artists, Henry Moore Institute at the Bowes Museum, Barnard Castle (Katalog)
Views from Abroad – European Perspectives on American Art 2, Whitney Museum of American Art, New York
En helvetes förvandling: Tysk konst fran Nordrhein-Westfalen, Kulturhuset, Stockholm
Landvermesser, Mannheimer Kunstverein, Mannheim (Katalog)

1995

Szenenwechsel VII, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/Main
Zwei und Zwanzig: Peter Mertes Stipendium 1985-1995, Bonner Kunstverein, Bonn (Katalog)
Zimmerdenkmäler, Blumenstraße, Bochum
German Art Now, Haines Gallery, San Francisco

1994

Jahresmuseum 1994, Kunsthaus Mürz, Mürzzuschlag (Katalog)
Ecole Nationales des Beaux Arts de Bourges, Bourges (Katalog)
Galerie Johnen & Schöttle, Köln (mit Elke Denda, Stefan Hablützel und Daniel Oates)

1993

Galleria Massimo de Carlo, Mailand
APERTO, Biennale di Venezia, Venedig
Menschenwelt (Interieur), Portikus, Frankfurt am Main; Castello di Rivara, Rivara-Turin; Norwich Gallery, Norfolk Istitute of Art and Design, Norfolk; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Westfälischer Kunstverein, Münster; (Katalog)
Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen, Kunsthalle Bremen, Bremen (Katalog)
Szenenwechsel III, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

1992

Double Identity, Galerie Johnen & Schöttle, Köln
Biennale of Sydney, Sydney, Australien (Katalog)
Post Human, Asher Edelman Foundation (FAE), Musée d’art Contemporain, Pully / Lausanne; Castello di Rivara, Turin; Deste Foundation for Contemporary Art, Athen; Deichtorhallen, Hamburg (Katalog)
RENTA-Preis 1992, Kunsthalle Nürnberg in der Norishalle, Nürnberg Elisabeth-Schneider-Stiftung, Galerie Schneider, Freiburg (Katalog)
Qui, quoi, ou ? Un regard sur l´art en Allemagne en 1992, Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris, Paris
Szenenwechsel I, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

1991

Anni Novanta, Galleria Comunale d´Arte Moderna, Bologna; Le Navi Cattolica; Musei Comunale, Rimini (Katalog)
Art conceptual des annèes 70 à aujourd’hui, Galerie Rüdiger Schöttle, Paris

1990

Carnet de Voyages, Fondation Cartier, Jouy-en-Josas (Katalog)

1989

Martin Honert, Katharina Fritsch, Thomas Ruff, Stichting de Appel, Amsterdam

Pfeilh.png nach oben